Konsolidierung

Die Konsolidierung sorgt für die Zusammenfassung erstellter Sicherungen. Die Backup-Ketten werden kurz gehalten, wodurch die Wiederherstellungszeit sinkt. Zudem wird durch die Konsolidierung Speicherplatz gespart.

 

    Beispiel

    Sicherungen werden stündlich montags bis freitags von 08 bis 18 Uhr erstellt. Das sind 10 inkrementelle Sicherungen pro Tag, 50 inkrementelle Sicherungen in der Woche und 200 pro Monat.

    Eine Konsolidierung bietet sich z. B. am Samstag 22 Uhr an, wenn wenig Aktivität auf den Servern herrscht. Sollte die Konsolidierung beispielsweise innerhalb der Woche 16 Uhr erfolgen, kann diese um einiges länger dauern, da parallel die Backups und andere Aktivitäten laufen. Zudem könnte unter Umständen kein Backup erstellt werden, wenn die Datei durch die Konsolidierung während der Prüfung blockiert wird.

    In diesem Beispiel ist sichergestellt, dass die Backup-Kette maximal 150 Dateien durch die Konsolidierung aufweist. Eine zu lange Backup-Kette benötigt mehr Speicher und verlängert die Wiederherstellungsdauer.

     

    Einstellungen für das obige Beispiel

    Behalte letzte XX inkrementelle Datei(en)

    • 100 ist der optimale Wert, da maximal 100 originale der inkrementellen Backups + 1 konsolidiertes Backup (differentielles Backup) aufbewahrt würden. Insgesamt stehen 101 Dateien zur Verfügung.

     

    Erneutes Konsolidieren von bereits konsolidierten Image-Backup Dateien

    • Ist lediglich die erste Option aktiviert, wird gewissermaßen ein differenzielles Backup erstellt, da die konsolidierten Backups nochmals zusammengefasst werden. Dadurch wird die Backup-Kette besonders klein gehalten.
    • Zusammen mit der Option "Behalte letzte XX inkrementelle Datei(en)" stellt dies die beste Kombination zur Speicherentlastung dar.
    • Sollen aus Gründen konsolidierte Dateien aufbewahrt werden, kann die Option "Behalte letzte XX konsolidierte Image-Datei(en)" (z. B. 50) aktiviert werden.
    • Wichtig: Um diese Option zu verwenden, muss zuvor die Konsolidierung per Zeitplan eingestellt sein.


    Generelle Empfehlung

    • Maximal 250 inkrementelle Sicherung in einer Kette, um eine schnelle Wiederherstellung zu gewährleisten und um Speicherplatz zu sparen.
    • Per Zeitplan durchführen zu Zeiten wo wenig Aktivität auf den Servern besteht z. B. in den Abend / Nachtstunden. Ansonsten würde der Server permanent ausgelastet sein, wenn z. B. nach jeder Sicherung eine Konsolidierung stattfindet.


    Wenn in andere Standorte repliziert wird

    Wenn das Backup zusätzlich in andere Standorte repliziert wird, kann ein weiteres ImageCenter eingesetzt werden, welches die empfangenen Daten zum Beispiel im Rechenzentrum nochmals konsolidiert.


    Zeitplan:
    Täglich
    Behalte letzte:
    30 inkrementelle Datei(en) 3 Tage stündlich z.B. zurückgreifen
    Erneutes Konsolidieren von bereits konsolidierten Dateien + Behalte letzte: 31 konsolidierte Image-Datei(en)

    Mit diesen Einstellungen könnten durch 30 aufbewahrte inkrementelle Dateien, 3 Tage rückwirkend auf die stündlichen Backups zurückgegriffen werden. Mit den 31 erneut konsolidierten, ist rückwirkend ein Zeitraum von einem Monat gegeben, da diese bereits zusammengefasst sind. Der Speicher im Rechenzentrum wird nur minimal belastet und bewahrt die Backups redundant auf. Auf der Seite des Kunden lagern die zuvor konsolidierten Daten und ermöglichen einen detaillierten Zugriff auf Stundenbasis.


    Empfehlung für Einstellungen

    Original Image-Dateien aufbewahren 

    Wenn Backup-Dateien konsolidiert sind, werden die original inkrementellen Dateien automatisch gelöscht. Sollte es aus Gründen nötig sein auf die Originale zurückzugreifen, um wie im oben genannten Beispiel stündlich darauf zurückgreifen, kann diese Option aktiviert werden. Dadurch werden die Originale in einen Unterordner kopiert und entweder bis zur nächsten Konsolidierung aufbewahrt oder für eine bestimmte Dauer in Tagen. 

    • Die Option benötigt im o.g. Beispiel 50 % mehr Speicherplatz, da neben den konsolidierten Sicherungen die Originale ebenfalls aufgehoben werden.
    • Wenn der Zugriff auf die Originale länger benötigt wird, empfiehlt es sich diese für 31 Tage aufzubewahren. Dadurch ist der Zugriff auf die stündlich erstellten Backups für 31 Tage gültig. Im Anschluss werden diese automatisch gelöscht.


    Verwende Smart Konsolidierung 

    • Diese Option hat keinen Einfluss auf andere Einstellungen.
    • Wenn die Konsolidierung für das Backup bereits im ActiveImage Protector aktiviert ist, wird das Backup dedupliziert. Das Backup wird nochmals in seiner Größe verringert. Die Konsolidierung benötigt dann aber deutlich mehr Rechenleistung und dauert länger.


    Erlaube anderen Agenten zu konsolidieren 

    • Diese Option sollte deaktiviert bleiben, da sonst mehrere Imagecenter Instanzen auf die gleiche Quelle zugreifen können und dies zu Problemen führen kann.